Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden
Startseite Startseite Mitglieder Vorstand Kontakt Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden
Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden
Goldene Meisterbriefe für Klaus Barner und Günther Tebbe
Dieser Artikel wurde am 15. Dezember 2017 verfasst.

Gute Handwerker sind immer gesuchte Mitarbeiter – vor 50 Jahren genauso wie heute. Noch gut daran erinnern können sich die beiden Dachdecker-Meister Klaus Barner und Günther Tebbe, wie in einer kleinen Feierstunde im Handwerksbildungszentrum Minden deutlich wurde. Der Anlass dafür waren die Goldenen Meisterbriefe für die beiden Jubilare und eine Ehrenurkunde für das 50-jährige Bestehen der Firma Tebbe in Hille-Hartum. Matthias Müller als Obermeister und Manuel Dierks als Geschäftsführer der Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden überreichten die Urkunden nebst Blumen.

Klaus Barner hat das Dachdecker-Handwerk von 1957 bis 1960 im väterlichen Betrieb erlernt – und legte mit 24 Jahren seine Meisterprüfung in Bielefeld ab. Anders als heute üblich, hatte er 1967 bereits sieben Gesellenjahre hinter sich, da er mit 13 Jahren seine Handwerksausbildung begann. Und da sein Vater schwer erkrankt war, musste er bereits mit 20 Jahren das 1925 gegründete Familienunternehmen leiten. 1969 übernahm er den väterlichen Betrieb. In den folgenden Jahren wuchs die Zahl der Mitarbeiter auf 20 Gesellen und Helfer, die schon damals fürs Dachdeckerhandwerk schwer zu finden waren. 1988 trat sein Sohn Thomas ins Familienunternehmen ein, das er 2007 übernahm. Klaus Barner ist dennoch nahezu jeden Tag in der Firma. Manchmal erzählt er dann, wie es früher war für die Lehrlinge, von denen er selbst mehr als 30 ausgebildet hat – und viele von ihnen haben später selbst die Meisterprüfung abgelegt.

Ebenfalls mehr als 30 Auszubildende erfolgreich bis zu den Abschlussprüfungen gebracht hat auch Günther Tebbe in seinem Handwerksbetrieb in Hille-Hartum. Und auch er hat im väterlichen Betrieb – allerdings in Porta Westfalica-Kleinenbremen – seinen Beruf erlernt. Von 1955 bis 1058. Als Geselle unterstützte er zunächst den Vater, wechselte dann aber zu Max Schaper in Minden. Nachdem er genügend Gesellenjahre vorweisen konnte, bereitete er sich an der Dachdecker-Fachschule Eslohe auf die Meisterprüfung vor, die er im April 1964 vor der Handwerkskammer Arnsberg ablegte. Noch im selben Monat eröffnete er in Hartum seinen eigenen Betrieb, der inzwischen mehr als 50 Jahre besteht.

Beiden Jubilaren ging es in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur um ihre Betriebe, sondern auch um das Dachdeckerhandwerk selbst. Dafür arbeiteten sie ehrenamtlich viele Stunden: Tebbe war 26 Jahre stellvertretender Obermeister der Dachdeckerinnung und Barner mehr als 20 Jahre in deren Vorstand aktiv.

Überreichten Klaus Barner (2. v. r.) und Günther Tebbe (2. v. l.) einen Goldenen Meisterbrief und eine Ehrenurkunde – Obermeister Matthias Müller (l.) und Geschäftsführer Manuel Dierks (r.) von der Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden.  Foto: Christian Weber

Impressum | Datenschutz